Storm WildEye Seeker Shad im Test

In diesem Testbericht möchte ich euch den Storm WildEye Seeker Shad vorstellen. Beim WildEye Seeker Shad handelt es zwar nicht wirklich um einen neuen Köder, aber aufgrund seiner Fängigkeit ist der Storm WildEye Seeker Shad für mich speziell in der kalten Jahreszeit zu einem meiner Lieblingsköder geworden und genau deshalb möchte ich euch über diesen tollen Kunstköder berichten.Zunächst lasst uns aber einmal den Storm WildEye Seeker Shad etwas genauer betrachten. Der WildEye Seeker Shad zählt wie der Name schon sagt zu den Seeker-Wobblern welche für das Befischen von großen Wasserflächen gedacht sind (Seeker steht dabei für „Sucher“ bzw. „Verfolger“). Zielfisch des WildEye Seeker Shad ist ganz klar der Hecht, wobei aber sicher auch Zander oder Welse ihm nicht widerstehen können.

Eigenschaften und Ausstattung

Im WildEye Seeker Shad sind die positiven Eigenschaften von klassischen Wobblern und Gummiködern vereint. Durch seinen harten Kunststoffkörper ist der WildEye Seeker Shad sehr robust und widersteht zahlreichen Hechtattacken und sein Twisterschwanz (Curltail) verleiht ihm einen sehr natürlichen Lauf. Der Körper ist mit Rasseln versehen, welche aber nur ein dezentes Geräusch erzeugen, also perfekt für alle jene die keine lauten Rasseln mögen. Der WildEye Seeker Shad ist mit VMC-Premium Haken ausgestattet, einen Einzelhaken am Rücken und einem Drilling am Bauch. Dadurch sind Fehlbisse fast ausgeschlossen. Durch seine Größe und Gewicht (46gr. auf 15cm) lässt sich der WildEye Seeker Shad  auch bei starkem Wind punktgenau präsentieren. Erhältlich ist der WildEye Seeker Shad in verschiedenen Dekors, angefangen bei naturgetreuen bis hin zu sehr auffälligen. Wobei ich es sehr schade finde, dass das Red Head Dekor derzeit nicht mehr im Sortiment ist.

Führung und Lauf

Der WildEyse Seeker Shad lässt sich auf unterschiedliche Arten führen. Er kann entweder  durchgekurbelt werden, getwitcht oder gejiggt werden, wobei er stets langsam bewegt werden sollte damit er seine größte Wirkung entfaltet.

Beim Durchkurbeln übernimmt der Twisterschwanz mit seinen verführerischen Bewegungen die ganze Arbeit. Zusätzlich bricht der WildEye Seeker Shad beim Einholen leicht zu Seite aus, was einen zusätzlichen Reiz erzeugt.

Ebenfalls ist es möglich den WildEye Seeker Shad wie einen klassischen Gummifisch zu Jiggen. In der Absinkphase taumelt er mit seitlichen Bewegungen zu Boden. Bei den Sprüngen übernimmt wieder einmal der Twisterschwanz die meiste Arbeit. Zusätzlich bricht er dabei leicht zur Seite aus, was einen weiteren Reiz erzeugt.

Der WildEye Seeker Shad kann aber auch mit leichten Schlägen in die Rutenspitze (Twitchen) sehr verführerisch bewegt werden. Dabei bricht er wie ein Jerkbait leicht zu Seite aus und erzielt in Kombination mit den Bewegungen des Twisterschwanzes die größte Wirkung.

Praxiseinsatz

Letzten Winter habe ich den Storm WildEye Seeker Shad aus den Tiefen meiner Tackle-Boxen hervorgekramt und intensiv verwendet. Bedingt durch ständigen Kunstköderneuerscheinungen habe ich vergessen welch wirkungsvoller Kunstköder der WildEye Seeker Shad ist. Auf Anhieb brachte  er mir den gewünschten Erfolg, selbst dann wie alle anderen Kunstköder versagten.

Fazit

Der Strom WildEye Seeker Sahd ist ein sehr vielseitiger Köder der seine Stärke vor allem in der kalten Jahreszeit ausspielt. Ganz klare Kaufempfehlung.

Zusammenfassung der technischen Daten

  • Länge: 15cm
  • Gewicht: 46gr
  • Dekors: Bluegill, Green Tiger, Husky Shad, Orange Frost Shad, Perch, Pike
  • Haken: VMC Premium
  • Eigenschaften/Laufverhalten: große Druckwelle, bricht seitlich aus, leichtes Flanken, langsam sinkend, dezente Geräusche durch integrierte Rasseln
  • Packungsinhalt: 2 Stück
  • Preis: 8€ (durchschnittlich)

 

Anbei findet Ihr auch ein kleines Video über den Storm Wildeye Seeker Shad von mir. Ich wünsche viel Spaß damit und ich hoffe dass euch mein Testbericht gefallen hat. Falls Ihr Fragen dazu habt könnt ihr mich gerne kontaktieren (mario_lange@msn.com)

Tight Lines, Mario Lange

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .