Shimano Stradic CI4+ 2500RA

In einigen Wochen kommt die neue Shimano Stradic CI4+ RA in den zwei Größen (2500 und 4000) bei uns in den Handel. Sie ist das erste heckgebremste Rollenmodell mit dem revolutionären und schon von den frontgebremsten Rollen bekannten „AERO Concept“. Grund genug für mich das neue Aushängeschild der heckgebremsten Rollen aus dem Hause Shimano genauer unter die Lupe zu nehmen und ausgiebig für euch zu testen. Zuerst einmal zu den Zahlen und Fakten der von mir gefischten Stradic CI4+ 2500 RA.

Technische Daten:

• Modell: Stradic CI4+ 2500 RA
• Aero Concept: Kompaktes Gehäuse mit übergroßem Spulenkopf
• Gewicht: 255g
• Kugellager: 5 S A-RB + 1 Walzenlager
• Schnurfassung: 0,18mm/290m; 0,20mm/240m; mit Line Reducer 0,18mm/170m; 0,20/140m
• Übersetzung: 6.0:1
• CI4+ Material: Rollenkörper und Rotor
• Aero Wrap II: Schnurverlegung in effizenter Kreuzwicklung
• A-RC Spool: mit Aluminium Ersatzspule und zwei Line Reducer
• X-Ship Getriebe

Wie ein Sprichwort lautet „das Auge isst mit“ so sehe ich das auch bei meinem Fischer Equipment, was uns zum Design der Rolle bringt. Die meiner Meinung nach sehr gelungene Farbkombination von Schwarz und Silber mit den kleinen roten Akzenten auf der Spule, der Kurbel und bei der Heckbremse sind auch bei der neuen Stradic RA ein unverkennbares Markenzeichen der Stadic CI4+ Familie. Das geringe Gewicht von nur 255 Gramm wird durch die kompakte Bauweise des Rollenkörpers und des eingesetzten CI4+ Material, an Gehäuse und Rotor erzielt. Natürlich ist auch der Schnurbügel aus einem Guss gefertigt. Das Aero Concept mit der übergroßen Spule und die Aero Wrap II Schnurverlegung unterstützt die außergewöhnlichen Wurfeigenschaften und ermöglicht dank der leichten Spulen-Rotation ein sanftes ruckfreies einsetzen der Bremse. Diese Tatsache in Verbindung mit der bewährten Kampfbremse ermöglicht es sehr dünne Schnüre zu fischen. Dank den zwei mitgelieferten Line Reducern, zur Verminderung der Schnurkapazität und der Ersatzspule ist es leicht möglich, sich jeder Angelsituation perfekt anzupassen.
Im Praxistest montierte ich die Stradic CI4+ 2500RA auf meine 450er Fire Blood Match, wobei wir wieder beim, das Auge isst mit, Sprichwort angelangt wären. Diese Kombi schaut nicht nur edel aus, sondern wirkt ideal aufeinander abgestimmt und wiegt zusammen gerade nur 520 Gramm samt Schnur. Beim Fischen an meinem Hauswasser mit leichter bis mittelschwerer Waggler-Montage auf Weißfische und kleine Karpfen konnte ich die Vorzüge meiner neuen Stradic bestens erproben. Es stellte keinerlei Probleme dar, auch die leichten Montagen auf große Entfernungen zu fischen und die verwerteten Bisse mit fein eingestellter Bremse sicher zu landen. Dabei erwies sich auch die Kampfbremse wieder als sehr hilfreich um auf kampffreudige Fische im Drill schnell reagieren zu können. Am Karpfenteich, mit ganz feiner Posen-Montage, hatte ich meine 2500er Stradic ebenfalls schon einige Male im Einsatz und auch hier konnte mich die Rolle vollständig überzeugen. Die Bremse arbeitete auch bei kapitalen Fängen einwandfrei. Sie läuft ruckfrei und sanft an und die Bremskraft lässt sich mit Hilfe der Kampfbremse leicht justieren.
Mein Fazit: Die Stradic CI4+ RA ist ein optisches Meisterwerk, vollgepackt mit sämtlichen technischen Highlights die das Haus Shimano für die Art von Rollen zu bieten hat. Ein „must have“ für jeden ambitionierten Match-und Feeder-Fischer der Wert auf eine langlebige und gut funktionierende heckgebremste Rolle mit Kampfbremse legt. Ihr müsst euch nicht mehr lange Gedulden und ihr werdet die neue Stradic CI4+ RA bei dem Shimano Dealer eures Vertrauens finden.

Euer Manfred

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .