Feedern in der Donau

Nach einigen schönen Feeder-Sessions Anfang des Jahres am Stillwasser, starteten wir unsere Feeder-Saison auch in der Donau. Aufgrund der schönen Witterung und der stetig steigenden Wassertemperatur, suchten wir uns einen für diese Jahreszeit eher ungewöhnlichen Spot an der Donau aus.

Wir fischten auf einer Distanz von circa 35 Metern, wo die Wassertiefe rund 3 Meter betrug. Aufgrund dieser Voraussetzungen war der Platz eher für gute Fänge an warmen Sommertagen bekannt, was natürlich noch mehr Herausforderung an das Futter und uns Anglern bedeutete.
Als Tackle kamen die neuen Shimano Speedcast Feeder-Ruten mit 150 Gramm Wurfgewicht auf denen die Schimano Aero 4000 Feeder Rolle montiert wurde zum Einsatz. Bespult war diese mit einer geflochtenen Power Pro Schnur in der Stärke von 0,13 Millimeter. Als Schlagschnur verwendeten wir eine Shimano Technium Monofile Schnur von 0,28 Millimeter Durchmesser.

Die gefischte Distanz von circa 35 Meter im eher flachen Wasser wurde deswegen gewählt, da auf 40 Metern die Kante ins tiefe Flussbett steil abfiel und dort Abrisse vorprogrammiert gewesen wären. Das Gewicht unsere Feederkörbe variierten zwischen kleinen 60 Gramm Körben und großen 5 Reihigen 80 Gramm Körben, um reichlich Futter am Angelplatz zu bringen.

Da die gefischten 35 Meter eher einem Schupfen als einem Werfen des Korbes gleichkam, bauten wir auch unsere komplette Serie der Speedcast Ruten auf um auch die Wurfeigenschaften der jeweiligen Ruten mit verschiedenen Grammaturen am Wasser testen zu können. Dabei kamen auch die unterschiedlichsten Körbe von 50 bis 140 Gramm zum Einsatz und wir konnten das enorme Potential dieser Rutenserie beim Werfen eindrucksvoll erfahren. Mir persönlich gefiel die Rute mit 150 Gramm Wurfgewicht im Handling am besten. Damit konnte ich einen gefüllten 80 Gramm Speedkorb auch auf Weiten von über 100 Metern punktgenau in den Clip werfen.

Als Futter probierten wir einige neue Mischungen von Dynamite Baits aus. Am besten stellte sich dabei eine Mixtur aus den Futtersorten von  Dynamite Baits Sweet Fishmeal Groundbait, Silver X Bream Original und Silver X Feeder heraus.
Die mit dieser Rezeptur gefüllten Körbe fischten wir auf einer herkömmlichen Schlaufenmontage mit einem 0,18er Haken auf einem 0,16 Millimeter starken Vorfach. So konnten wir viele schöne Brassen bis zu einem Gewicht von 3,5 Kilogramm überlisten.

Die gute Lockwirkung der Futtermischung wurde uns bestätigt als wir an weiteren Tagen die gefischten Entfernungen variierten und trotzdem immer gute Fangergebnisse erzielen konnten. Auch von unseren Vereinskollegen welche das Futter auf anderen Fangplätzen entlang der Donau einsetzten, bekamen wir durchwegs gute Rückmeldungen von guten Fangergebnissen.

Unser nächstes Ziel wird es sein die Fische bis auf Stippdistanz heranzulocken, um mit der Kopfrute und einer Strömungsposen-Montage einige Donau Brassen den Gummizug spannen zu lassen.
Ein ausführlicher Bericht über dieses Unterfangen folgt in Kürze.

Eure Match Team Angler Peter und Manfred

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .