24 Stunden Duo Marathon

Vergangenes Wochenende ging es für mich und etliche andere gleichgesinnte zu einem Duo Stecker Bewerb welcher über 24 Stunden ausgetragen wurde. Schon einige Monate vorher musste man sich für dieses Event anmelden, da die begrenzten Startplätze immer sehr schnell ausverkauft sind.

Vergangenes Wochenende ging es für mich und etliche andere gleichgesinnte zu einem Duo Stecker Bewerb welcher über 24 Stunden ausgetragen wurde. Schon einige Monate vorher musste man sich für dieses Event anmelden, da die begrenzten Startplätze immer sehr schnell ausverkauft sind.

An diesem Wochenende war ausschließlich das Fischen mit der Kopfrute erlaubt, das Füttern mit Maden und Mais und als Köder durften Maden, Mais und Wurm verwendet werden. Pünktlich um 08:00 trafen sich alle Teilnehmer zur Auslosung der Plätze, ich zog Platz Nummer 2 welcher sich auf der Straßenseite mittig der Teichanlage befand. Sicher nicht der beste Platz, aber eins war sicher, wir werden unser Bestes geben um auch mit den Eckplätzen mithalten zu können.

Nach dem aufbauen unseres Platzes für die nächsten 24 Stunden wurde noch einmal ausführlich unsere Taktik besprochen, wir beschlossen pro Person 3 Plätze zu befüttern, der erste wurde auf der 13 Meter Bahn geradeaus angelegt, der zweite Platz auf 13 Meter am Ufer entlang links und rechts von uns und der dritte Platz wurde auf etwa 5 Meter am Ufer angelegt da wir hier beim Ausloten eine stark abfallende Kante entdeckt hatten.

Um 09:30 ertönte schließlich das Start Signal und wir begannen unsere Kopfruten hinauszuschieben und die Plätze unter Futter zu setzen, bereits nach ca. 2 Minuten schoss unangekündigt der Gummizug aus meiner Rute und ich konnte wenig später den ersten Karpfen einsacken. Diese anfängliche Motivation der Schuppenträger nahm leider bei uns auch relativ schnell wieder ab und so mussten wir leider nur zusehen wie auf allen anderen Plätzen sehr gut Fisch gefangen wurde, hin und wieder gelang es uns natürlich auch den ein oder anderen Fisch zu landen. Zur ersten Abwaage um 18:00 konnten wir 55,44 Kilo bringen, was derzeit den vorletzten Platz für meinen Partner und mich bedeutete.

Nach der Pause bereiteten wir etwas demotiviert alles für die Nacht vor, wir waren uns einig die Nacht durchzufischen und nicht schlafen zu gehen, da ein Ergebnis unter den Top 3 zwar weit entfernt aber doch noch möglich war.

Erneut ertönte das Start Signal und sofort konnten wir links und rechts neben uns am Ufer sehr gut Fisch fangen. Jetzt galt es die Fische am Platz zu halten und so fütterte ich im 3 Minuten Takt immer 2 Schleudern mit Maden und 1 Schleuder mit Mais auf meine Plätze.
Was sich jetzt abspielte konnte ich in meinen Jahren als Wettkampffischer nur selten erleben, einsetzen der Montage, gleichzeitig füttern, leichtes anheben und bewegen des Köders, fallen lassen und sofort schoss wieder der Gummi aus unseren Ruten.

Gezeichnet von einer anstrengenden Nacht konnten wir bei der morgendlichen Abwaage ein Gewicht von 119,24 Kilo auf unser Konto verbuchen, dies bedeutete aktuell den zweiten Platz in der Gesamtwertung mit gut 30 Kilo Vorsprung auf die dritt Platzierten. Der erste Platz war bereits außer Reichweite da sich die beiden Kollegen schon in der Nacht deutlich absetzen konnten.

Wir versuchten die Auftretende Müdigkeit so gut es ging beiseite zu schieben und griffen für die letzten 3 Stunden noch einmal ordentlich in die Trickkiste und so konnten wir unsere Serie an Fängen der vorigen Nacht erneut wiederholen und uns mit dem Schlusssignal den guten zweiten Platz mit einem Gesamtgewicht von 212,18 Kilo sichern.

Zum Abschluss möchte ich meinem Kollegen Ado vom Match Team und seinem Partner auch hier noch einmal herzlich zum wohlverdienten Sieg gratulieren, ein Dank gilt auch dem Veranstalter der sich die Mühe machte ein ausgesprochen Faires und perfekt Organisiertes Fischen auf die Beine zu stellen.

Bis bald,

Michael Lindenbauer
Match Team Shimano

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .