Shimano Twin-Power 4000 PG – I`ll be back!

Ok, die Überschrift klingt jetzt vielleicht etwas überzogen, dennoch war meine Freude riesig, als bekannt wurde, dass DIE TWIN-POWER ein Comeback feiern wird.

Obwohl ich mich nicht zur Fraktion der absoluten Tacklefreaks zählen würde, kann ich mich noch gut erinnern, als ich bereits 2014 nach den ersten Bildern der neuen Twin-Power gierte. Dass es nicht nur mir so erging, sondern die Wiederkehr dieses Klassikers generell für viel Begeisterung sorgte, wurde mir in diversen Gesprächen mit Szenekundigen bewusst.

Aber warum eigentlich?

Was macht den Mythos Twin-Power aus und warum zaubert allein der Name schon so manchem gestandenen Y-Chromosomenbesitzer ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht, dass sogar das Christkind blass werden könnte?

  • Ja stimmt schon, die Bremse der Twin-Power war natürlich immer eine Ansage, sowohl was die Bremskraft, als auch die feine Justierung betrifft.
  • Ok, und auch das Laufverhalten und die Laufruhe waren sicherlich immer topp.
  • Natürlich, sie galten/gelten auch über Jahre hinweg als äußerst belastbar und sind im Grunde kaum kaputt zu kriegen.
  • …!

Konklusion: Die Twin-Power 2015 ist seit 1988 mittlerweile das 10te Modell dieser Serie und blickt somit erfolgreich auf über 25 Jahre Angelgeschichte zurück. Bei den Vorgängermodellen der Twin-Power 2015 wurde stets sehr viel richtig gemacht und daher gelten sie seit jeher als Preis-Leistungsmaßstab ihrer Klasse.

Ganz nebenbei sind die Twin-Powers sicherlich zu einem der populärsten Produkte von Shimano aufgestiegen, und sie nahmen dabei nicht selten eine Aushängefunktion ein.

Kurzum gab es bei diesen Rollen in der Vergangenheit kaum was zu meckern, und so können sie weltweit auf eine große Fangemeinde bauen.

 

Und genau aus diesem Grund ist die Erwartungshaltung an das neue Modell (nicht nur von mir) enorm hoch.

 

Um einschätzen zu können, was hinter der Bezeichnung Twin-Power 2015/ Twin-Power Hagane steckt bzw. ob sie den großen Fußstapfen ihrer Vorgängerinnen gerecht werden kann, habe ich versucht, die für mich aussagekräftigen Fakten des letzten Modells (Twin-Power FC) und der neuen Twin-Power 2015 gegenüberzustellen.

In Österreich ist die Twin-Power 2015 in den Größen 2500, 3000 und 4000 in unterschiedlichen Ausführungen, was die Übersetzungen betrifft, (von sehr langsam 4,4:1 bis ordentlich schnell 6,2:1) zu bekommen.

Ich habe mich bewusst für das absolut langsamste Modell (Twin-Power PG 4,4:1) entschieden, da ich mir erhoffe, so eine noch individuellere und variantenreichere Köderführung vornehmen zu können und ich mir ein zusätzliches Plus an Robustheit und Widerstandsfähigkeit durch die geringe Übersetzung verspreche.

gegenueberstellung_tp_web

Shimano Twin-Power 4000 FC

Shimano Twin-Power 4000 PG

Produktion: Japan Japan
Kugellager: 7 Kugellager plus 1 Walzenlager 9 Kugellager plus 1 Walzenlager
Schnurfassung: 180m/0,30mm 180m/0,30mm
Übersetzung: 4,80:1 4,40:1
Gewicht: 320g 290g
Getriebe: Getriebe aus gegossenem Stahl HAGANE Gear aus einem Stück kaltgeschmiedet
Maximale Bremskraft: 8 kg 11 kg
Einzug pro Umdrehung: 77 cm 70 cm
Gehäuse: Hybrid Aluminium Gehäuse Hagane Body
Kurbelknauf:

T-Knob

T-Knob

Wesentliche Innovationen zum Vorgängermodell, die sich über kurz oder lang auch in der Praxis positiv auswirken werden, sehe ich in der Gewichtsverteilung und allgemein im HAGANE Konzept.

Apropos HAGANE: Wusste ich anfangs nicht wirklich was mit diesem Begriff anzufangen, so gefällt mir dieses Konzept von Rolle zu Rolle besser. Bereits bei der Vorstellung der Stradic FK bin ich darauf eingegangen, dass Shimano wieder vermehrt auf Robustheit anstatt auf Gewichtsreduktion am Rollensektor setzt.

Auch bei der Twin Power 2015 kommt das gesamte HAGANE-Aufgebot (HAGANE Body, HAGANE GEAR + X-SHIP GETRIEBE) zum Einsatz und sorgt somit für ausreichend Nehmerqualitäten.

DSC_0201_web           DSC_0107_web

Grundsätzlich würde ich die Twin-Power 4000 PG mit ihren 290g nicht als absolutes Leichtgewicht bezeichnen. Dennoch sind die 30g Reduktion im Vergleich zur FC in der Praxis ganz klar spürbar. Einerseits, weil es eben 30g weniger sind und andererseits, weil der Schwerpunkt dank G-Free-Gehäuse ausgewogener in Richtung Rute verlegt wurde.

Was das Design und die Farbgebung angeht, scheiden sich bekanntlich die Geister und das ist auch gut so. Persönlich finde ich die schlichte Eleganz der Twin-Power 2015 äußerst gelungen und ich habe auch keine Zweifel, dass sich diese kraftvolle und dynamische Optik wieder durchsetzen wird.

DSC_0078_web

DSC_0072_web

DSC_0068_web

Dank HAGANE-GEAR gibt es zum Laufverhalten der Twin-Power 2015 nicht viel zu sagen. Sie läuft butterweich an, bleibt beim Kurbeln absolut ruhig und ist frei von allen denkbaren Vibrationen oder Geräuschen. Ich denke, dass man sie einfach mal in der Hand haben muss, um sich selbst ein Urteil darüber machen zu können.

 

Jetzt hätte ich es fast vergessen!!! Für Leute, die auf die Deaktivierung der Rücklaufsperre nicht verzichten können, ist die Twin-Power 2015 leider nicht geeignet, da dieser kleine Hebel an der Unterseite schlichtweg keine Berücksichtigung fand.

DSC_0207_web

Scherz beiseite: Durch diese „Einsparung“ ist es Shimano gelungen eine bedeutende Schwachstelle zu beseitigen, da es nun möglich ist, das Gehäuse beinahe zu 100% vor äußeren Einflüssen, in Form von z.B. Wassereintritt abzudichten.

Ich nehme jetzt mal an, dass nicht nur ich keine ernsthafte Verwendung für diese „Funktion“ hatte, und somit der erhöhte Schutz des Innenlebens, von den meisten Nutzern als Fortschritt angesehen wird.

DSC_0090_web

DSC_0097_web

DSC_0146_web

Meinem ersten Eindruck nach handelt es sich bei der Twin-Power 4000 PG wieder um ein absolutes Profigerät, welches für den täglichen harten Einsatz konzipiert wurde.

Da die Twin-Power 2015 nicht nur technisch, sondern auch preislich die eine oder andere Etage höher angesiedelt ist, denke ich bei der Zielgruppe an Personen, die mehrmals wöchentlich die Rute schwingen bzw. Leute, die sich einfach mal was ganz Besonderes gönnen möchten.

Obwohl es für einen aussagekräftigen Praxistest noch zu früh ist, konnte ich an dem guten Stück vorerst noch keinen Fehler finden.

Ich gehe davon aus, dass, wenn man sie halbwegs nett behandelt, sprich nicht ständig 100g+ Köder durch die Landschaft wuchtet und ihr von Schonzeit zu Schonzeit mal einen Service genehmigt, man damit eine treue und zuverlässige Begleiterin an der Hand haben wird, die für jeden Blödsinn zu haben ist.

 

Tight Lines!

Hans-Peter

 

DSC_0112_web

DSC_0119_web

DSC_0098_web

DSC_0086_web

DSC_0165_web

3 replies
  1. Avatar
    Michael says:

    hallo,
    kannst du die TwinPower 4000 HG auch empfehlen?
    bin auf der Suche nach einer neuen Rolle zum Faulenzen/Jiggen.
    Habe aktuell die Sustain 4000, bin aber nicht zu 100% zufrieden.

    MfG,
    Michael

    Antworten
    • Avatar
      Hans-Peter says:

      Hallo Michael

      Ja, ich möchte sagen, dass man die aktuelle Twin Power ohne Einschränkungen zum Jiggen/Faulenzen empfehlen kann. Ich habe sie seit knapp 1,5 Jahren im Einsatz und könnte nichts Negatives über diese Rolle berichten. Deinen konkreten Anforderungen entsprechend würde ich mir noch Gedanken zur Größe 2500/3000/4000 und zur Übersetzung machen, aber im Grunde ist die 4000 PG für die Donau und eine eher kräftigere Rute optimal.

      Tight Lines
      Hans-Peter

      Antworten
  2. Avatar
    Hans-Peter Moser says:

    Sorry wegen meiner ersten (eigenartigen) Antwort, aber ich habe das HG in deiner Anfrage überlesen. Ich kenne das HG-Modell persönlich nicht, gehe aber davon aus, dass sie zum Jiggen/Faulenzen ebenfalls bestens geeignet ist (vorausgesetzt du kommst mit dem schnellen Einzug klar). Ich verwende im Hauptstrom eher langsamere Modelle (PG), ist aber Geschmacksache.
    Falls es dir generell um eine schnelle Übersetzung geht, kannst du dir auch die Stradic FK 4000XG anschauen. Eine top Rolle, die auch preislich sehr interessant ist.

    Tight Lines
    Hans-Peter

    Antworten

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .